Nach dem 29:24-Auswärtssieg bei der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg hat die HSG Ortenau Süd im Titelrennen alle Trümpfe in der Hand.

Mächtig Stimmung machten die Anhänger der heimischen SG in der Triberger Jahnhalle, um ihrem Team zum wiederholten Male gegen den Tabellenführer zum Sieg zu verhelfen. Zunächst schien für die Grünen auch alles nach Wunsch zu verlaufen. Sie spielten einen technisch ansprechenden Handball, agierten druckvoll und erspielten sich im Verlauf der ersten Hälfte nach und nach einen Vorteil. Folgerichtig gingen die Gastgeber über 4:4, 9:5 und 11:7 dann sogar mit sechs Toren in Führung (13:7). Nach einer Auszeit von Patrick Schilli kämpften sich die HSG-Boys bis zur Pause nochmals auf drei Tore heran. Der starke Auftritt der körperlich deutlich überlegenen Heimmannschaft machte den Fans aus der Ortenau aber wenig Hoffnung auf einen Auswärtserfolg. Doch nach der Pause kam es anders als erwartet und die Schilli-Truppe ging deutlich beherzter zu Werke. Die Abwehr stabilisierte sich, erhielt mehr Zugriff und gewann zunehmend wichtige Eins-gegen-Eins-Duelle. Beim Spielstand von 21:20 in der 35. Minute wendete sich das Blatt und das Engagement der Roten wurde belohnt. Nach fünf Treffern in Folge gelang eine spielentscheidende 25:21-Führung. Die HSG nutzte ihre Chancen eiskalt und verdiente sich durch eine sehr gute Gesamtleistung den 29:24-Auswärtserfolg. Bester Werfer an diesem Tag war Fynn Bolz mit elf Treffern. Durch den wichtigen Erfolg gegen den Tabellenzweiten haben die HSG-Boys bei noch zwei ausstehenden Heimspielen die besten Voraussetzungen zum Gewinn der Meisterschaft.