Die Handballer der HSG Ortenau Süd besiegen den HC Hedos Elgersweier mit 27:23 (14:11) und bewahren sich somit die Chance auf den Relegationsplatz


Der Druck war bereits im Vorfeld groß, doch aufgrund des Sieges der SG Kappelwindeck/Steinbach bei der HSG Freiburg, wurde dieser vor Beginn der Partie nochmals erhöht. Es musste ein Sieg her, dass war den Herren um Mirko Reith bewusst. Nach einer kurzen Nervosität zu Beginn des Spieles und einem 2:0 Rückstand kam die HSG besser in die Partie und ging selbst nach drei Treffern in Folge mit 3:2 in Führung. Bis zum 6:6 sahen die Zuschauen eine ausgeglichene Begegnung, Die Gäste stellten eine stabile und aggressive Deckung und hatten mit Stephan Richini erneut einen starken Rückhalt im Gehäuse. Aber auch im Angriff setzten die HSG-Spieler die Vorgaben sehr gut um und erspielten sich ihre Torchancen. Über 8:6 und 11:8 gelang es den Gästen beim 13:9 kurz vor dem Seitenwechsel erstmals mit vier Toren in Führung zu gehen. Beim Stande von 14:11 für die Reith-Sieben gingen die Teams in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel war es die HSG Ortenau Süd, die einen Tick motivierter das Spiel bestimmte und ihren Vorsprung halten konnte. Aber auch der HC Hedos Elgersweier wollte in seinem letzten Heimspiel der Saison den Zuschauer einen Sieg schenken. HC-Trainer Herrmann stellte seine Defensive um und brachte dadurch die Gäste kurzzeitig ins Schwanken. Sein Team kam auf ein Treffer zum 19:20 heran, ehe sich die Reith-Sieben wieder fing und auf 24:20 davon zog. Diesen knappen Vorsprung verwaltete die HSG Ortenau Süd bis zum Spielende und durfte somit einen wichtigen 27:23 Sieg bejubeln.

Dank des doppelten Punktgewinns hat die HSG nun die Chance am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen die HSG Freiburg auf den Relegationsplatz zu hüpfen. Vorausgesetzt die SG Kappelwindeck/Steinbach wird von heimischer Kulisse nicht gegen den Tabellenführer HGW Hofweier punkten.

HC: Pischek, Hackl 4, Räpple 2, Metelec 5/1, Oehler 1, Oßwald 1, Junker 2, Robin 4/1, Vetter 1, Waidele, Stehle, Fritsch 3

HSG: Richini, Betzler 7/4, Fimm 2, Bolz 6, Kleinert, Schilli, Ruf, D. Herzog 2, Wilhelm 1, Bechtold 3, Göpper 6, N. Herzog