Vor heimischer Kulisse musste sich die HSG Ortenau Süd dem HC Hedos Elgersweier am Ende deutlich mit 26:33 (12:15) geschlagen geben.


Bis zur elften Spielminute sahen die zahlreichen Zuschauer eine offene Partie, bei der sich bis zum 5:5 keines der beiden Teams von seinem Gegner absetzen konnte. Die HSG musste an diesem Abend auf Oliver Fimm verzichten, aber auch der Gast konnte seinen Spielmacher und Torgaranten Christopher Räpple nicht einsetzen. Nach dem 5:5 in der 12. Spielminute war es dann der Gast, der erstmals mit zwei Toren in Folge auf 7:5 eine kleine Führung herauswerfen konnte. Die HSG blieb aber auf Tuchfühlung und ließ den Gast nicht weiter davonziehen.

Doch der Ausgleich blieb der Mannschaft um Mirko Reith verwehrt. Immer wieder schlichen sich technische Fehler oder Ballverluste ins Spiel der Hausherren, sodass Elgersweier bis zur Pause die Führung halten konnte. Beim Stande von 12:15 wechselten die Teams die Seiten. Auch nach Wiederanpfiff blieb die Mannschaft um Trainer Simon Hermann mit drei Toren in Führung, ehe die Reith-Sieben auf 17:18 verkürzen konnte. Der Ausgleich lag in der Luft., doch erneute Ballverluste, ausgelassene Torchancen und technische Fehler verweigertem der HSG den Ausgleich. Stattdessen zog der HC Hedos Elgersweier wieder auf 21:17 davon und der Gastgeber stand 2-Minutenstrafen in doppelter Unterzahl auf dem Spielfeld. Teilweise Ratlosigkeit im Gesicht des HSG-Coaches, der sich immer wieder über die Fehler seiner Leute ärgerte. "Wir müssen die Fehler minimieren und unsere Chancen rein machen", so waren die Forderungen von Mirko Reith vor der Partie.

Doch dies konnteauch gegen Elgersweier nicht umgesetzt werden. Auch die Deckung fand nicht zu seiner gewohnten Stärke und hatte auch an diesem Tag nicht den notwendigen Rückhalt im Gehäuse. So nutzte der Gast die Schwäche der HSG Ortenau Süd und erhöhte seine Führung bis zur 52. Spielminute auf 27:21. Auch eine Auszeit, sowie Umstellung der Deckung nutzte den Hausherren nichts mehr. Am Ende konnte die Reith-Truppe nur noch auf Schadensbegrenzung spielen und musste am Ende eine doch deutliche 26:33 Niederlage hinnehmen. Es fehlte erneut die Konsequenz im Abschluss und die Reduzierung der Fehlerquote. Nun hat die HSG im letzten Spiel des Jahres die Möglichkeit bei der HSG Freiburg zu punkten. Doch der Mitaufsteiger präsentierte sich bislang sehr positiv und steht derzeit auf dem 6. Tabellenplatz.

HSG: Richini, Betzler 3/1, Bolz 5, Leufke, Kleinert, Ruf, Schilli, Enderlin, Peter 2, Wilhelm 5, Bechtold 1,Göpper 9/3, Herzog 1, Brucker

HC Hedos: Pischek, Hackl 4, Sieverding 2, S. Räpple 6/1, Metelec 8/2, Sälinger 1, Oßwald, Junker, Robin 10, Spinner 1, Waidele, Scavelli, Tschopp, Fritsch 1