Die HSG Ortenau Süd erkämpft sich bereits am Freitagabend zwei ganz wichtige Punkte.


Vor heimischer Kulisse siegt die Mannschaft von Mirko Reith gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim mit 30:27 (15:15).Nach dem schnellen 2:0 der Gäste, konnte die HSG ausgleichen und in der Folge immer in Führung gehen, aber sich nicht entscheiden abzusetzen. Erst in der 19. Spielminute schaffte es die Reith-Sieben mit vier Toren auf 10:6 davonzuziehen. Grund dafür war eine stabile Deckung, sowie ein geduldiges Angriffsspiel.

Doch aufgrund von zunehmenden Fehlern und ausgelassenen Torchancen, schrumpfte der Vorsprung wieder und die Gäste aus dem Rastatter Raum konnten bis zum Pausenpfiff die Begegnung wieder zum 15:15 ausgleichen. Nach den Seitenwechsel sahen die Zuschauer weiterhin eine offene Partie, bei der sich keines der beiden Teams von seinem Gegner absetzen konnte. Mit der Führung wechselten sich die Mannschaften ab. Obwohl die HSG zahlreiche Chancen hatte, sich von seinem Gegner abzusetzen, gelang dies aufgrund von mangelnder Chancenauswertung nicht.

Nach dem 19:20 Rückstand, schaffte es die Reith-Sieben dann erstmals in der zweiten Spielhälfte, nach drei Toren in Folge eine 22:20 Führung herauszuwerfen. Doch aus diesen Vorsprung konnte die HSG Ortenau Süd nicht verwalten und ließ erneut zu, dass der Gast aus Muggensturm/Kuppenheim nach dem 23:21 den Spieß wieder herumdrehen konnte und nach vier Toren in Folge selbst wieder mit 24:23 in Führung ging. Grund dafür waren erneut Ballverluste und ausgelassene Torchancen, sowie eine lückenhafte Deckung. Aber auch der Gast scheiterte in der Schlußphase an HSG-Torhüter Stephan Richini, sowie an Daniel Kleinert, der beim 26:26 einen 7m der Gäste parierte. Nach dem 27:26 für die Hausherren kassierten diese in kürzester Zeit zwei Zeitstrafen und standen nur noch zu viert auf dem Feld. Doch in dieser Unterzahlsituation konnte die Reith-Sieben seine Deckung nochmals stabilisieren und musste nur den Ausgleich zum 27:27 hinnehmen.

In den letzten zwei Spielminuten war es dann die HSG, die das Spiel dominierte und dem Gast keine Chance mehr ließ, aber selbst noch drei Treffer erzielen konnte. Nach sechzig Spielminuten stand somit das 30:27 auf der Anzeigetafeln und der Jubel vor heimischer Kulisse kannte keine Grenzen. "Ein ganz wichtiger Sieg für uns", waren die Worte der Verantwortlichen der HSG. Dank den zwei Punkten konnte sich der Aufsteiger etwas aus dem unteren Tabellendrittel absetzen.

HSG: Richini, Betzler 14/4, Fimm 1, Bolz 1, Leufke 1, Kleinert, Ruf 1, Schilli, Enderlin, Peter 2, Wilhelm 4, Bechtold 2, Göpper 3, Brucker 1

SG MuKu: Mokosch 4, Herbst 6, Gruttke, Unser, Hörth 3, Grieb 3, Zaum, Brossert, Hofmann 2, Welzer 6/1, Charles 3, Wagner, Treuer, Milbich